Schuhpflege - leicht gemacht

schuhpflege

Gehfalten bei Lederschuhen – was kann ich tun?

 

Gehfalten im Oberleder

 

Gehfalten, was nun? Was sind die Ursachen dieser Spuren im Oberleder von Lederschuhen, kann man Gehfalten verhindern?

Machen Gehfalten meinen Schuh kaputt? und kann ich diese unschönen Veränderungen wieder rückgängig machen? Warum kommen bei manchen Schuhen Gehfalten schon nach wenigen Wochen des Gebrauchs und bei manchen kann es Jahre dauern? Lohnt der Kampf gegen Gehfalten überhaupt?

Nähern wir uns nun Schritt für Schritt dem Thema Gehfalten im Oberleder!

Leider sind Gehfalten beim Naturprodukt Lederschuhe nahezu als normal anzusehen, produktbedingt. Vieles kann eine Rolle mitspielen.

Wo sich allerdings die Entstehung in Art und Geschwindigkeit unterscheidet ist von einigen Dingen abhängig:

1. Lederqualität (wobei auch hochwertiges Leder irgendwann auch zu Gehfalten neigt)

2. Machart: Lederschuhe die in der Herstellung länger auf dem Leisten bleiben sind bevorzugt

3. Lederart: so ist Glattleder eher von Gehfalten betroffen

4. Aufbau der Oberlederstruktur, Ort der Nähte

 

Aufgepasst schon beim Schuhkauf

 

Ein Schuh muss gut passen. Ist ein Lederschuh im Spannbereich zu groß gewählt werden die Schuhe nicht vom Fuß ausgefüllt. Das überschüssige Oberleder lässt dem Schuh beim Gehen keine Möglichkeit eine Spannung aufbauen und schon wird sich das Leder wellen, Gehfalten sind die Folge.

Bei niedrigem Spann am Vorderfuß hilft nur einen komplett anderen Lederschuh zu probieren mit einem anderen Leisten! So wird der Gehfaltenbildung besser vorgebeugt.

 

Vorbeugende Maßnahmen gegen Gehfalten

 

Die wichtigste Gegenmaßnahme ist der Einsatz von Schuhstreckern. Warum hilft ein Schuhspanner neben vielen anderen Dingen den Lederschuhen gegen diese Faltenbildung?
Beim Gebrauch werden Schuhe warm und feucht. In dieser Phase sind sie auch besonders biegsam. Werden die Schuhe sofort nach dem Gebrauch gespannt, dann bleibt die Form der Schuhe besser erhalten über einen längeren Zeitraum.
Ein feuchter Schuhboden der in der Trocknungsphase nicht die Wohltat eines Holzschuhspanners erhält wird im Laufe der Zeit schrumpfen. Im feuchten Zustand lässt er zu, dass sich der Vorderschuh nach oben biegen kann.
Beide Vorgänge sind für die Passform der Schuhe natürlich weniger ideal und führen zu einer baldigen Gehfaltenbildung.
Also: mein Tipp gegen Gehfalten Schuhspanner verwenden!

 

und nun:

Vorhandene Gehfalten minimieren bis entfernen

 

Sind Gehfalten mehr oder weniger tief im Oberleder vorhanden so will man diese gerne wieder weghaben.
Doch gleich eines vorweg, ein komplettes Entfernen für immer das ist einfach nicht möglich!

Das Gute gleich hinterher: das Naturprodukt Leder lässt sich bearbeiten!

Bearbeitungsvoraussetzungen sind:

1. Leder in guter Verfassung, d.h. gefettet
2. Wärme macht Leder weicher und bearbeitungsfähiger
3. angefeuchtetes Leder lässt sich besser bearbeiten

Daher empfiehlt sich folgendes Vorgehen mit folgendem Hinweis:
bei schwarzen Schuhen im Vergleich zu braunen oder gar hellbraunen Schuhen ist das Thema befeuchten deutlich unproblematischer hinsichtlich Lederflecken die entstehen können.

1. Komplettreinigung der Lederschuhe innen wie außen, auch der Einsatz von Sattelseife zum Entfernen von Wachsresten usw. ist gut möglich bzw. eines guten Lederreinigers.

2. Ein spezieller Lederdehner, meist ein Sprühschaum, wird nun innen und außen eingesetzt, das Leder wird dabei auch etwas feuchter!

3. Nun kommt ein optimal passender Schuhspanner ins Spiel. Gerade der Vorschuh muss dabei so gedehnt werden, dass sich die Falten glätten. Wer einen kräftigen Daumen hat kann dabei das Leder kräftig massieren.

4. Falls man den Eindruck bekommt dass das Leder nicht mehr ausreichend feucht ist dann weiter Lederdehner aufbringen. Ein absolut sauberes und feines Tuch lässt sich auch verwenden wenn man das Leder beim Massieren auf den Schuhspanner drückt. Aber auch dieses vorab mit Lederdehnerspray versorgen.

Ein besonderes Utensil wäre ein Shoebone, aber den hat nicht jeder im Schuhputzkasten vorrätig.

5. Nun kommt ein wichtiger weiterer zusätzlicher Tipp, aber Vorsicht! Wärme nicht Hitze!
Ein Föhn in der niedrigsten Wärmestufe, die Hand muss sich gut unter dem warmen Luftstrom anfühlen.
Hitze mit Schnelltrocknung macht Leder unwiederbringlich kaputt.

6. Gehfalten weiter wegmassieren.

7. Nun den Schuhen ( und sich selbst! ) mal ne Pause gönnen, gut eingespannt über die Nacht hinweg Ruhe gönnen.

8. Was machen die Falten nun? immer noch? dann den Vorgang Lederdehner, eingespannt das Leder massieren wiederholen. Erstaunlich, dass selbst kleinste Risschen verschwinden.
Hat man einen Schusterhammer ( mit gerundeter Schlagfläche ) oder zur Not einen größeren Suppenlöffel, das wäre dann die härtere Gangart!

9. Ist man mit seinem Werk zufrieden dann beginnt der Neuaufbau der Schuhpflege. Da wohl immer noch Reste an Feuchtigkeit im Leder stecken zuerst ein wenig Schuhcreme außen auf dem Leder verteilen und einwirken lassen. Nach einem Tag Einwirkzeit folgen die üblichen Schuhpflegemaßnahmen von der Schuhcreme zum Schuhwachs und wer will zur Hochglanzpolitur mit Wasser!

10. Mögliche Probleme: Hellere Schuhe vertragen möglicherweise den “höheren” Feuchtigkeitsansatz schlechter und bekommen Flecken. Lederschäden durch zu hohe Wärmebehandlung. Glättungsmittel haben scharfe Kanten! Der Schuhspanner hat nicht die ideale Größe. Abfärben von Schmutz an Hand bzw. Tuch oder Glättungsmittel.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar