Schuhpflege - leicht gemacht

schuhpflege

Ledersohlen von Schuhen pflegen – Ledersohlenöl

 

Ledersohlen von Schuhen pflegen – wann und wie?

 

Lederschuhe mit einer Ledersohle sind wirklich komfortabel wenn man das „Ledersohlen von Schuhen pflegen“ bei der Schuhpflege mitbedenkt.
Häufig wird dieser wichtige Teil der Lederschuhpflege vergessen bzw. garnicht gekannt. Daher erfahren Sie hier mehr zum Umgang mit Ledersohlenöl – nicht nur das „Wie“ der Anwendung sondern auch das „Wann“ und „Wieoft“. Besonders hilfreich ist die Ledersohlenpflege wenn man mal auf feuchten Untergrund oder regennasser Strasse unterwegs sein könnte.

 

Warum ist eine Ledersohlenpflege wichtig?

 

Die Anwendung von Ledersohlenpflegeöl hat vielfältige Effekte. Ledersohlen sollten weich, elastisch und insich geschmeidig sein. Ältere Lederschuhe zeigen gerne eine Verhärtung der Ledersohle und dies führt gerne zu einer verstärkten Rißbildung. Dass dies nicht ideal ist kann sich jeder denken.
So eine ungepflegte Sohle bricht auch gerne.

Die Pflegesubstanzen im Ledersohlenöl verhindern dass Wasser und andere feuchte Substanzen in das Sohlenleder eindringen. Feuchtes und aufgequollenen Leder erfährt bei Gebrauch erhöhte Abnutzung.
Dann steht der nächste teure Sohlenwechsel einfach öfters an.

Das feuchte Sohlenleder wird durch den Trocknungsprozess auch gerne hart und das Leder kann sich verziehen. Die Paßform ändert sich und die typische Bequemlichkeit von Lederschuhen geht verloren.

Feuchte Lederschuhe sind bei Tragen natürlich auch kein Vergnügen und kann auch zu einem hygienischen Problem werden.

 

Wann ist die Sohlenpflege bei Lederschuhen angezeigt?

 

Gerade hat man sich wunderschöne Lederschuhe gegönnt und beschäftigt sich gleich mit der perfekten Schuhpflege bei oberen Schuhanteil. Schon bald auch an die unteren Werte denken. Nach einem kurzen Einlaufen der Schuhsohle über 1-2 Tage wird das Schuhsohlenpflegeöl das erste mal aufgetragen.
Warum damit warten und nicht gleich?
Das Ledersohlenöl kann erst gut eindringen wenn die Schuhsohle etwas aufgeraut ist! Die ursprünglich glatte Sohle würde dies verhindern.

Beim Erstauftrag kann es nötig sein noch ein weiteres Mal mit dem Pinsel das Lederpflegeöl auftragen zu müssen.

Später während der Tragezeit der Lederschuhe kommt es auf die Nutzung und Laufleistung an. Aber alle 6-8 Wochen bei intensivem Gebrauch bis vierteljährlich bei seltenerem Gebrauch sollte das Ledersohlen von Schuhen pflegen in die normale Schuhpflege integriert werden.

Ein günstiger Zeitpunkt ist die gepante längere Erholungsphase der Lederschuhe.

 

Wie werden Ledersohlen richtig gepflegt?

 

Nach dem üblichen Schuhputz nimmt man ein frisches Schuhputztuch ohne Fusseln oder einen geeigneten Pinsel und trägt damit reichlich aber nicht überreichlich das Pflegeöl auf.
Dies alles bei Zimmertemperatur, das ist für das langsame vollständige Eindringen besonders gut.

Aber aufpassen, das Schuhsohlenpflegeöl soll sich nicht zum Oberleder des Lederschuhes vorarbeiten!
Bei offenporigem Leder besteht die Gefahr dass Lederflecken entstehen.

Diese Pflegemassnahme kann schon über Nacht dauern! Dann die Schuhe an der frischen Luft auslüften

 

Ledersohlenpflegeöle

 

Gute Ledersohlenpflegeöle bestehen nur aus natürlichen Substanzen wie ätherische Öle, natürliche Öle und Fette.
Ledersohlenpflegeöle zum Ledersohlen von Schuhen pflegen und imprägnieren werden von einigen Herstellern hergestellt und verkauft. Einige kleinere Manufakturen und Lederhersteller aber auch größere Firmen wie Tonino oder Burgol.

Aufpassen sollte man beim Ledersohlenöl allerdings bei geklebten Sohlen. Da sollte man die Gebrauchsanleitung für Schuhsohlenöle genau durchlesen, es besteht bei einigen dann die Gefahr der Sohlenablösung.

 

Schreibe einen Kommentar